WaldrandDer Waldrand als Übergang vom Wald zur umgebenden Landschaft ist ein ebenso vielfältiges wie ökologisch bedeutsames Biotop. Durch seinen lichten Charakter bietet er einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt einen einzigartigen Lebensraum. Gerade wärme- und lichtliebende Arten finden hier einen idealen Standort, auf dessen Erhalt sie angewiesen sind. Unter den Bewohnern des lichten Waldrands sind auch viele Nützlinge des Offenlands, die den schmalen Übergangsbereich zum Wald als Nistplatz und Refugium nutzen.

 

Der Lebensraum Waldrand ist auf aktive Pflege angewiesen, da der Unterwuchs mit der Zeit überwachsen und ausgedunkelt wird, wodurch sich das bestehende Klima verändert. Leider fühlt sich oft niemand zuständig, diese Pflege zu übernehmen.  Die Vernachlässigung der Pflege führt nicht nur zum Verlust des Artenreichtums, sondern verändert auch das Klima im angrenzenden Wald, da der Waldrand durch seine dreistufige Höhenstruktur den Wind über die Baumkronen hinweg lenkt.

Zum dauerhaften Erhalt der bestehenden Waldränder muss das Bewusstsein gefördert werden, dass dieser Lebensraum kein sich selbst erhaltendes System ist. Es müssen regelmäßig Auflichtungsmaßnahmen durchgeführt werden, damit Tiere und Pflanzen nicht im Schatten großer Bäume und Sträucher untergehen, sondern im lichtdurchfluteten und warmen Waldrand einen idealen Lebensraum finden können.